Tobi Wan warnt vor negativem Umbruch der Community

Seit nun 13 Jahren kommentiert Toby Dawson kompetitive DotA-Partien und ist durch seine emotionalen Äußerungen während der Matches zu einer der beliebtesten Persönlichkeiten der DotA-Community geworden. Doch aktuell zeigt er sich in einem Reddit-Beitrag besorgt über den Zustand des eSports von DotA 2. Er warnt vor einem möglichen Umbruch ins Negative und fordert den Publisher Valve Software zum Handeln auf. Dafür erntet „Tobi Wan Kenobi“ aus der Community viel Zuspruch und Dankbarkeit.

DAS PROBLEM MIT THE INTERNATIONAL UND DEN MAJORS

Laut Toby Dawson leiden kleinere Turniere unter der großen Machtstellung der Events von Valve. Dies liegt vor allem daran, dass das Crowdfunding-System lediglich für The International und den Majors eingesetzt wird. Turniere, die von anderen Veranstaltern organisiert werden schauen dabei in die Röhre und erfahren kaum Unterstützung sowie Förderung. Folglich haben beispielsweise kleinere aber bekannte Turniere wie The Summit oder Captain’s Draft große Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Organisation, Veranstaltung und Preisgeld. Gerade diese Events machen es aber möglich, dass Nachwuchstalente und neue Teams die Möglichkeit haben ihr Können zu beweisen und mehr Aufmerksamkeit zu erlangen.

Zudem kreidet unser geliebter Kommentator die Richtung an, in die sich Valve’s Veranstaltungen bewegen. Die The Internationals sowie Major Turniere werden laut seinen Aussagen mittlerweile fast ausschließlich von „externen“ Unternehmern organisiert. Verantwortliche Personen, die einen direkten Bezug zur eSports-Community haben, geraten immer weiter in den Hintergrund.

WORKSHOP-KÜNSTLER BENACHTEILIGT

Auch die Workshop-Künstler, die uns mit fantastischen Sets und Items bereichern, beklagen eine geringe Beteiligung an den Verkaufszahlen. Tobi befürchtet, dass die Qualität dieser kosmetischen Gegenstände leiden wird, da die Künstler nicht gerecht entlohnt werden.

LÖSUNGSANSÄTZE

Toby Dawsan schlägt vor, dass Valve schnellstmöglich das Crowdfunding-System und die dazugehörigen Kompendien ebenso für kleinere Turniere freigibt. Auch die Struktur der Majors soll überdacht werden. Er wünscht sich freiere Qualifikationsrunden für die großen Valve Events, sodass zukünftig mehr Rotation und Abwechslung bei den teilnehmenden Teams stattfinden kann. Schließlich sollen die Künster in den Workshops besser für ihre Arbeit honoriert werden.

Den originalen Post auf Reddit kannst du dir hier durchlesen.

Bildquelle: Turtle Entertainment ESL | Helena Kristiansson

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.